Nachrichten

  • Volontäre

    Wir werden ab März wieder Volontäre aufnehmen! Bitte reichen Sie keine Bewerbungen für Februar ein.

  • Ostertriduum im Karmel

    Gründonnerstag: Abendmahlsfeier 20 Uhr.

    Karfreitag: Passionsfeier 17.30 Uhr

    Karsamstag: Karsamstagsoffizium 17.30 Uhr, Osternacht 22Uhr.

    Ostersonntag: 9 Uhr Auferstehungsgottesdienst, 18 Uhr Eucharistiefeier (Emmausjünger).

Stundenplan

Laudes um 7 Uhr (um 8 Uhr am Montag)
Eucharistie um 11 Uhr
Vesper um 17:30 Uhr
Komplet um 21 Uhr (außer Sonntags)

Sie können die Zeiten der Eucharistiefeiern auf www.messes.info überprüfen.

Möge diese im Sudan und der Sahelzone beheimatete Maske
die den ÜBERGANG symbolisiert – das Krokodil,
das den Fluss von einem Ufer zum anderen durchquert –
Dich von der Aussenwelt zur Innerlichkeit,
zur BEGEGNUNG führen.
Und möge das Weihwasser, Erinnerung an die Taufe,
Dich in jene Haltung der Innerlichkeit hinein begleiten.

Gebet

  • 25 Februar 2024

    Herr, wir kennen unsere Ängste, unsere Müdigkeit und unsere Resignation.
    Aber wir kennen auch dein unermüdliches Verlangen, uns zu neuen Aufbrüchen herauszufordern.
    Möge das Hören auf dein Wort und die Gewissheit deiner Gegenwart in uns den Wunsch neu entfachen, dem Ruf zu folgen.
    den du immer wieder an uns richtest.
    Möge der Geist, der alles neu macht, uns in der Freude bewahren, mit Jesus und in Gemeinschaft zu sein.
    Mit den Schwestern und Brüdern auf dem Weg durch alle Zeiten.

  • 22 Februar 2024

    Herr, unser Gott, du fließt über in deiner Liebe zu uns und wir bleiben bei unseren Berechnungen.
    Lehre uns deine Großzügigkeit!
    Du läufst uns entgegen und wir zögern noch, einen Schritt zu tun.
    Lass uns an deinem Elan teilhaben!
    Du engagierst dich selbstlos und wir warten noch auf Gewissheit.
    Öffne unsere Herzen für deine Gnade!
    Während wir glauben, angekommen zu sein, bist du da, vor uns, und ermutigst uns, den Weg fortzusetzen.
    Gib uns Vertrauen in deine Gegenwart!
    Du bist immer bereit, mit großen Gesten und Händen zu säen und vertraust darauf, dass der Same aufgehen wird.
    aufgehen wird.
    Höre nicht auf, an uns zu glauben.

  • 18 Februar 2024

    Heiliger Geist, öffne uns den Pfad der Wüste,
    Dieser Ort des Herzens, wo im Angesicht der eigenen Person die Waffen schweigen;
    Dieser Ort des Zuhörens, wo unter den Worten das Wort des Friedens zu hören ist;
    Dieser Ort des Vertrauens und der Freundschaft, an dem ein friedliches Zusammenleben aufgebaut wird.
    Heiliger Geist, öffne uns den Pfad der Wüste,
    Pfad des Lebens, des neuen Lebens, das die Frucht des Passahfestes Jesu ist,
    Unserem Durst geopfert, als Manna für unsere Reise gegeben.
    Heiliger Geist, führe uns auf dem Weg Jesu.

  • 14 Februar 2024 – Aschermittwoch

    Herr Gott, du hast uns nach deinem Bild erschaffen, modelliert mit dem feinen Staub der Erde, du hast uns mit der Schönheit der göttlichen Natur bekleidet. Aber wir haben dieses Bündnis gebrochen, die Ähnlichkeit verloren, unsere Hände vor der Eitelkeit der Götzen verschlossen … Also hast du deinen Sohn Jesus gesandt, damit seine Menschlichkeit diese Wesen aus Staub, die wir sind, mit deinem Licht bekleide, und damit sein Geist es möge regeneriere uns! Unsere trockenen Knochen, Sie möchten, dass sie leben und tanzen, für Ihren Dienst und den Dienst unserer Schwestern und Brüder.

    In dieser Fastenzeit nehmen wir unseren Weg auf dem staubigen Boden dieser Welt wieder auf, aber bereits erneuert im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe durch die Gnade der Auferstehung Christi, Ihres einzigen Sohnes und unseres Bruders.

  • 31 Dezember 2023

    Herr, Gott des Lebens, wie oft haben wir uns in diesem Jahr in der Realität wie auf einem Drahtseil über dem Abgrund bewegt, mit dem Glauben an eine Verheißung als einzigem Halt für unsere Schritte, die wir in der Tiefe unseres Ohres gehört haben, während Kriege und Ungerechtigkeiten unsere Welt immer wieder erschüttern? Wie oft hat sich inmitten der Bedrohung ein ungeahnter Raum geöffnet, ein Raum, in dem das Lieben, das Schaffen und das Knüpfen von Beziehungen noch möglich ist?

    Dein Kommen in unser Fleisch, Herr, hat weder Frieden noch Gerechtigkeit auf unserer Erde geschaffen. Du hast das Böse nicht beseitigt, du schützt uns nicht vor Schmerz, aber du öffnest uns den Weg zu einer anderen Fülle. Die der Zärtlichkeit, die uns das Leben lieben lässt, selbst wenn wir es nicht verstehen, selbst wenn das Tragische oder das Absurde die Oberhand zu gewinnen scheint.

    Für diesen Blick, der uns durch das Gesicht des Immanuel erreicht und der uns daran erinnert, dass wir alle unweigerlich deinem Leben versprochen sind, Vater, danken wir dir heute Abend und bis zum letzten Tag.